Meldungen und Nachrichten aus der Entwicklerszene!






Nachrichten
Die Startseite
Die Nachrichten
Die Macher
Statistiken
Heisse Eisen
Der Bewertungs-Navigator
RUHM
Die ZIPs
Euro-SpieleHersteller
Die L.A.E.S.
Denglisch
Die Verweise
Der Autor
ePost [inaktiv] Gästebuch [inaktiv]
Zum Nachrichten-Archiv
Schneller auf den Punkt!
Mittwoch, der 17. Dezember 2014
  • "Lords of the Fallen 2" befindet sich in der Entwicklung!
    Das Action-Rollenspiel "Lords of the Fallen" ist noch nicht mal zwei Monate auf dem Markt, da arbeiten die Entwickler bereits an einem Nachfolger.
    Dies geht zumindest aus einem aktuellen Facebook-Beitrag des zuständigen Produ-zenten Tomasz Gop hervor. Darin heißt es:
    "Wir können bestätigen, dass die konzeptionelle Arbeit an Lords of the Fallen 2 be-reits im Gange ist."
    Weitere Details ließ sich Gop allerdings auch auf Nachfragen der Fans bisher nicht entlocken. Somit steht zwar fest, dass CI Games zwar an einem Konzept für "Lords of the Fallen 2" arbeitet. Das bedeutet jedoch nicht zwangsläufig, daß daraus am Ende auch ein fertiges Spiel wird. Es gab in der Vergangenheit bereits einige Projek-te, die nie über die Konzeptphase hinausgekommen sind. Daher muss man sich wohl noch bis zur offiziellen Ankündigung des Nachfolger gedulden, bevor die Angelegen-heit konkret wird.
    Allerdings dürfte es für die Fans eine tolle Nachricht sein, daß "Lords of the Fallen" aller Voraussicht nach keine Eintagsfliege war.
    Das Kampfsystem des Action-Rollenspiels "Lords of the Fallen" orientiert sich an Spie-len wie 'Dark Souls' oder 'Batman: Arkham City': leicht zu erlernen aber trotzdem komplex. Außerdem gibt es Fertigkeitenbäume, wie sie aus 'Borderlands' bekannt sind.
    Die Handlung spielt in einer Welt, die von einem toten Gott gespalten wurde. Auf den Seiten haben sich zwei unterschiedliche Fraktionen gebildet, für die sich der Spieler entscheiden muss.
    Der Stil orientiert sich an einer mittelalterlichen Fantasy-Welt. Die Handlung dreht sich um den Krieg zwischen Menschen und Dämonen. Der Schwierigkeitsgrad ist rela-tiv hoch angesiedelt und fordert von den Spielern unter anderem Versuch&Irrtum. Kämpfe können dabei schon mal mehrere Minuten dauern.
Montag, der 15. Dezember 2014
  • Heute keine Meldungen!
Freitag, der 12. Dezember 2014
  • Insolventer Publisher BITCOMPOSER sucht Investoren!
    Die BITCOMPOSER ENTERTAINMENT AG mit Sitz im hesssichen Eschborn befindet sich seit dem 3. Dezember 2014 in einem Insolvenzverfahren.
    Das geht aus dem Unternehmensregister des Bundesanzeiger Verlag hervor. Aktuel-ler Vermögensverwalter und vorläufiger Insolvenzverwalter ist Dr. Robert Schiebe.
    Ob die Insolvenz der 2009 noch als GmbH gegründeten Aktiengesellschaft noch ab-zuwenden ist, lässt sich aktuell nicht beantworten.
    Bekannt sein dürfte das deutsche Publishing-Unternehmen Spielern vorallen Dingen durch seine Unterstützung des deutschen Entwicklers BLACK FOREST GAMES bei der Veröffentlichung des über die FANanzierungs-Plattform Kickstarter finanzierten Jump ’n’ Runs "Giana Sisters - Twisted Dreams" über Xbox Live. 2014 folgte eine Handels-Veröffentlichung des ebenfalls Kickstarter-finanzierten 'Shadowrun Re-turns'. Außerdem bemühte man sich mehrfach um eine Wiederbelebung der Marke 'Jagged Alliance', was unter anderem Coreplays 'Jagged Alliance - Back in Action' hervorbrachte.
    Weniger erfolgreich waren allerdings einige der jüngsten BITCOMPOSER-Veröffent-lichungen: "Citadels" war in der VÖ-Version beispielsweise nahezu unspielbar.
    Mittlerweile hat sich der Vorstand der BITCOMPOSER ENTERTAINMENT AG in einer of-fiziellen Stellungnahme zu Wort gemeldet.
    Darin heißt es, dass das Unternehmen im Insolvenzverfahren saniert und ein Insol-venzplan erarbeitet werden soll. Gesucht wird deshalb auch ein strategischer Inves-tor, der aussichtsreiche neue Spiele finanzieren soll.
    Unterstützt wird BITCOMPOSER dabei von Dr. Jörg Eschmann von BearingPoint.
    Als Ursache für die Krise sieht man übrigens wirtschaftliche Schwierigkeiten von Zulieferern im Entwicklungsbereich. Dadurch habe das unabhängige Unternehmen aussichtsreiche Neuentwicklungen von Spielen nicht abschließen können, heißt es.
    "Trotz einem kleinen Marktanteil konnte sich das schnell wachsende Start-up eine hervorragende internationale Reputation erwerben und gilt bei unabhängigen Ent-wicklern als wichtige Adresse. Im Unterschied zu anderen Neugründungen im Spielemarkt hat bitComposer von Beginn an bis 2013 profitabel gearbeitet. Das Un-ternehmen vertreibt attraktive und umsatzstarke Titel und wird auch in der Insol-venz mit einer positiven Prognose fortgeführt", so der vorläufige Insolvenzverwal-ter Dr. Robert Schiebe von der Kanzlei Schiebe und Collegen, der im Schutzschirm-verfahren als vorläufiger Sachwalter tätig war.
    Und Dr. Jörg Eschmann von BearingPoint fügt hinzu:
    "bitComposer fehlt Kapital für den Ausbau von Titeln im Spielemarkt. Das bietet Chancen sowohl für Projektfinanzierer, die einzelne Titel finanzieren wollen, wie für Investoren, die beim Unternehmen einsteigen wollen. Das Unternehmen pflegt langjährige Beziehungen zu hervorragenden Entwicklungsstudios und bietet interessante Lizenzen und Markenrechte. Kurz: Bei bitComposer schlummert Potenzial, was diesen kreativen Spieleentwickler und Publisher für strategische Investoren wie Medienunternehmen oder Entwickler von Brettspielen interessant macht."
    Der bitComposer-Vorstand Oliver Neupert blickt der Zukunft indes durchaus positiv entgegen. Der Spielemarkt entwickele sich wieder aufwärts und es seien neue Impulse von der Xbox One und der PlayStation 4 zu erwarten, so Neupert:
    "Der Spielemarkt entwickelt sich wieder positiv. Nach einer Phase der Stagnation erwarten wir im nächsten Jahr Impulse von neuen Konsolen wie PS4 oder der Xbox One. Für diese leistungsstarken Konsolen passen wir Spiele wie ›Air Conflicts‹ und unser Action-RPG ›Shadows‹ an und werden 2015 neue Produkte vorstellen."
    Für BITCOMPOSER selbst dürfte aber wohl vor allem alles daran hängen, ob ein Investor gefunden werden kann.
  angetrieben von Qualitäts-Webspace bei PICON © 1999-2014 CoS-MiG / Heiko Doliff