Meldungen und Nachrichten aus der Entwicklerszene!






Nachrichten
Die Startseite
Die Nachrichten
Die Macher
Statistiken
Heisse Eisen
Der Bewertungs-Navigator
RUHM
Die ZIPs
Euro-SpieleHersteller
Die L.A.E.S.
Denglisch
Die Verweise
Der Autor
ePost [inaktiv] Gästebuch [inaktiv]
Zum Nachrichten-Archiv
Schneller auf den Punkt!
Mittwoch, der 22. April 2015
  • "Lords of the Fallen" zum besten deutschen Spiel gewählt!
    Die Gewinner der Preisverleihung zum Deutschen Computerspielpreis 2015 wurden nun bekannt gegeben.
    Als Sieger des Abends darf sich wohl das Frankfurter Entwicklerstudio DECK13 mit seinem Action-Rollenspiel "Lords of the Fallen" sehen.
    Der Titel wurde zum besten deutschen Spiel 2015 gewählt und räumte auch gleich noch den Preis für die beste Inszenierung ab.
    Bestes internationales Spiel wurde 'This War of Mine'. Außerdem gab es für das An-tikriegsspiel auch eine Auszeichnung für die beste internationale neue Spielwelt.
    Blizzards Sammelkartenspiel 'Hearthstone - Heroes of Warcraft' wurde zudem als bestes internationales Multiplayer-Spiel prämiert.
    Den in diesem Jahr erstmals verliehenen Publikumspreis bekam das Hardcore-Rol-lenspiel 'Dark Souls 2'.
    Hier nun die Gewinner der einzelnen Kategorien:
    Bestes Deutsches Spiel: Lords of the Fallen
    Publikumspreis: Dark Souls 2
    Bestes Kinderspiel: Fire
    Bestes Jugendspiel: Tri - Of Friendship and Madness
    Bestes Serious Game: Utopolis (München)
    Bestes Nachwuchskonzept: InBetween, Simon Cooks und Under Raid
    Bestes Mobiles Spiel: Rules!
    Bestes Gamedesign: The Last Tinker - City of Colors
    Beste Inszenierung: Lords of the Fallen
    Beste Innovation: Spiel des Friedens
    Beste internationale neue Spielewelt: This War of Mine
    Bestes internationales Multiplayer-Spiel: Hearthstone
    Bestes internationales Spiel: This War of Mine

    Insgesamt bekommt DECK13 für die Auszeichnungen ein stattliches Preisgeld in Höhe von 105.000 Euro.
    Dieses Jahr wurden übrigens 320 Spiele für die verschiedenen Kategorien einge-reicht. Doppelt so viele wie noch 2014.
    Der Deutsche Computerspielpreis ist eine Initiative von Politik und Wirtschaft in Deutschland und wird von den Branchenverbänden BIU und GAME sowie dem Bun-desminister für Verkehr und digitale Infrastruktur getragen.
Montag, der 20. April 2015
  • Neuer Test zu REALMFORGEs "Dungeons 2" auf PCGames.de.
Freitag, der 17. April 2015
  • DAEDALIC bekommt einen zweiten Geschäftsführer!
    Carsten Fichtelmann, Frontmann des Adventureprimus DAEDALIC ENTERTAINMENT bekommt Gesellschaft.
    Ab dem 1. Mai ist er nicht mehr alleiniger Geschäftsführer des Entwicklers und Her-ausgebers, der mittlerweile zur Lübbe-Gruppe gehört. Dann wird Stephan Harms als leitender Geschäftsführer die Firmenführung ergänzen.
    Er ist insofern für das operative Geschäft veranwortlich. Harms war vorher für Spie-leprojekte bei Microsoft tätig.
    Fichtelmann freut sich über den Zugang und erhofft sich dadurch vor allen Dingen ei-ne höhere Beweglichkeit im lebhaften Spiele-Segment. Er selbst will sich mehr um die strategische Weiterentwicklung des Unternehmens kümmern.
Mittwoch, der 15. April 2015
  • Heute keine Meldungen!
Montag, der 13. April 2015
  • Heute keine Meldungen!
Freitag, der 10. April 2015
  • Heute keine Meldungen!
Mittwoch, der 08. April 2015
  • Anscheinend rettete Amazon CRYTEK vor der Pleite!
    Das CRYTEK jüngst einen lukrativen Lizenzdeal abgeschlossen hat, dürfte mittlerwei-le klar sein.
    Mitgründer Faruk Yerli sprach vor einigen Wochen in diesem Zusammenhang von dem "vielleicht größten" Deal des Unternehmens überhaupt.
    Nur den Namen des Partners wollte weder Yerli, noch der PR-Chef Jens Schäfer sei-nerzeit nennen. Für Wirbel sorgt nun ein Bericht von Kotaku. Das Online-Blog will von vier anonym gehaltenen Quellen erfahren haben, daß es sich bei dem mysteriösen Partner um das Online-Versandhaus Amazon handelt.
    Gegenstand der Verhandlung ist angeblich CRYTEKs hauseigene Grafik-Technologie CryEngine. Was den Wert des Lizenzdeals betrifft, sind sich die Quellen offenbar un-eins.
    Die Angaben reichen von 50 bis 70 Millionen US-Dollar. Welche Pläne Amazon mit Er-werb der CryEngine verfolgt, ist nicht bekannt. Amazon unterhält seit geraumer Zeit ein eigenes Entwicklerstudio, das bislang kleinere Spiele für Smartphones und Ta-blets produziert.
    Mit der leistungsfähigen CryEngine, den nötigen Talenten und entsprechendem Budget könnte Amazon theoretisch auch Triple A-Produktionen angehen. Für CRYTEK kommt der Lizenzdeal nach Bekanntwerden der finanziellen Probleme gelegen. Die Umstrukturierung der Firma hinzu einem Entwickler von Free2Play-Titeln brachte CRYTEK arg in Bedrängnis.
    Crytek konnte Berichten zufolge Gehälter von Angestellten zwischenzeitlich gar nicht oder nur teilweise zahlen. Außerdem erhoben Mitarbeiter schwere Vorwürfe gegen die Geschäftsleitung.
    Weder Amazon noch CRYTEK haben bisher zu dem oben genannten Bericht Stellung bezogen.
  • DECK13 äußert sich zum Vertragsende mit CI Games!
    "Lords of the Fallen" wurde fast komplett beim Frankfurter Entwicklerstudio DECK13 entwickelt und legte einen ziemlich erfolgreichen Start hin.
    Der polnische Herausgeber CI Games hat sich jedoch deutlich mehr erwartet: Trotz mittlerweile über einer Million verkaufter Exemplare des Spiels hat das Unternehmen die Zusammenarbeit mit seinem deutschen Kooperationspartner überraschend be-endet.
    Das bereits bestätigte 'Lords of the Fallen 2' entsteht also ohne das Mitwirken der ursprünglichen Entwickler.
    Und deren Rolle bei den Arbeiten an "Lords of the Fallen" war offenbar deutlich wichtiger als bisher angenommen. Wie Jan Klose, der Vorstandsvorsitzende und Kre-ativ-Direktor von DECK13, im Gespräch mit komputerswiat.pl verriet, war die Be-ziehung zwischen seinem Unternehmen und CI Games eine klassische Herausgeber-Entwickler-Zusammenarbeit. Bisher wurde die Kooperation insbesondere aus Polen stets so kommuniziert, daß auch CI Games direkt an der Entwicklung beteiligt gewe-sen sei:
    "Im Grunde genommen war es eine klassische Entwickler-Publisher-Beziehung. Wir haben das Spiel entwickelt und der Publisher hat seine Ideen mit eingebracht, so-wohl auf kreativer Seite als auch hinsichtlich der PR und des Marketings. Auch die Finanzierung war eine klassische Entwickler-Publisher-Lösung. Es gab in unseren Büros 70 Leute, die an dem Spiel gearbeitet haben. Und unser Team hat 100 weitere Leute koordiniert, die zu den Hochzeiten extern an dem Projekt mitgearbeitet ha-ben. Ich denke also, dass unser Beitrag zu Lords of the Fallen war, die Entwicklung des Spiels war."
    Auch die gesamte Technologie hinter "Lords of the Fallen" stammt laut Klose von DECK13. Der Firmen-Chef spielt damit insbesondere auf die selbst entwickelte Engine Fledge (eng. f. 'flügge') an.
    Dem polnischen Interviewer zufolge war es übrigens nicht das erste Mal, daß CI Games eine Zusammenarbeit auf diese Art und Weise beendet hat. Zuvor habe sich das Unternehmen bereits gegenüber polnischen Entwicklern ähnlich verhalten. Klose hofft dennoch, dass die Beendigung der Zusammenarbeit nicht bereits von Anfang an geplant war:
    "Nun, wir hoffen, dass sie das nicht absichtlich gemacht haben. Ich hatte nicht den Eindruck, als wir mit ihnen zusammengearbeitet haben. Aber es ist ja ihr Geschäft, man weiß es also nicht. [...] Die Zusammenarbeit mit ihnen war zwar nicht immer einfach. Aber wir sind es auch gewohnt, unter rauen Bedingungen mit Publishern zu arbeiten. Deshalb konnten wir damit umgehen und sie ebenso. Wir sind uns also wirklich nicht sicher, was hinter diesem Schritt steckt. Wir untersuchen das gerade."
    Die Zukunft von DECK13 sieht Klose indes nicht gefährdet. 'Lords of the Fallen 2' sei kein fester Bestandteil der Zukunftspläne seines Unternehmens gewesen, so Klose. An "Lords of the Fallen" anschließen möchte man insbesondere durch die eigene Fledge-Engine, die derzeit immer noch weiter entwickelt wird.
    Konkrete Pläne verrät der DECK13-Chef jedoch nicht - verweist aber auf die unzähli-gen Mitarbeiter-Gesuche seines Unternehmens.
Freitag, der 03. April bis Montag, den 06. April 2015
!!! CoS-MiG.de wünscht frohe Ostern !!!
Mittwoch, der 01. April 2015
  • "Dungeons 2"-Handelsversion ohne Steam-Bindung!
    Noch gut drei Wochen bis zur Veröffentlichung von "Dungeons 2". Publisher KALYP-SO MEDIA hat jetzt diverse Informationen zum Verkaufsstart veröffentlicht.
    So kommt der Strategie-Titel zunächst in einer limitierten Tag1-Edition in den Handel. In dieser speziellen Box befinden sich neben dem Hauptspiel viele weitere Extras.
    So erwartet den Käufer vier gedruckte Postkarten, ein Schnodderling-Magnet sowie eine CD mit dem Soundtrack des Spiels.
    Zusätzlich ist in der Tag1-Edition von "Dungeons 2" der HLI "Pixiehausen" enthalten. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 39,99 €uro.
    Das Spiel kann bereits bei diversen Händlern vorbestellt werden. Die Handelsversio-nen kommen übrigens ohne Steam-Anbindung daher. Das Spiel nutzt den 'Kalypso-Launcher' für Aktualisierungen und die einmalige Aktivierung. Darüberhinaus be-steht kein Online-Zwang.
    Digital ist das Spiel aber auch über Steam erhältlich, wo man derzeit noch einen 15-prozentigen Vorverkaufsrabatt erhält.
  angetrieben von Qualitäts-Webspace bei PICON © 1999-2015 CoS-MiG / Heiko Doliff